Ein rundherum tolles Land

Wir sind Weltmeister!

Nicht nur, Fussball, nein.

Wir leben einem Land der Wirtschaftshöchsleistung, der gesetzlichen Krankenversicherung, der Sozialleistung, der (vermeintlich) progressiven  Vergangenheitsbewältigung, der Rechtsstaatlichkeit und des Berufsausbildungsförderungsgesetzes.

Ein Land im Sommer, einem wunderschönen noch dazu. Und doch scheint die Mehrheit nur einen Grund zu suchen, sich über ihr Heimatland zu echauffieren; ihre möchtegern-liberale Meinung auf die Bevölkerung herabregnen zu lassen. Und die schlecht-gelaunte alternative Neo-Bildungselite muss sich dem natürlich anschließen. Wer eine andere Meinung hat, der wird beschissen gefunden, bis die leere Bierflasche und Brieftasche an Studiengebühren und eigene Unfähigkeit erinnert. Für letzteres hat sicher auch wieder jemand anderes die Schuld. Entweder sind es Leute, die zu selbstverliebt ihre Katzenbilder im social Network posten oder eben die, im Park liegenden und den Tag genießenden Mitmenschen.

Bestens  gelingt unerwünschte Generierung schlechter Laune natürlich in der Öffentlichkeit; den sozialen Netzwerken und wer studiert hat, kann seine unreflektierte Meinung auch gleich noch drucken lassen. Wenn es also darum geht, Deutschland als neonationalistisches Arschloch dastehen zu lassen, ist jeder einer losen Zunge Herr.

Ohne Fussball wird es natürlich schwerer. Wahrscheinlich war die vergangene Weltmeisterschaft sogar neuer Zündstoff für die langsam erloschene Leidenschaft des Heimathasses. Wer diese Meinung nicht teilt, muss natürlich NPD- respektive AFD- Wähler sein. 

Und die ganze Zeit frage ich mich, warum? Woher kommt das? Steigt die Bereitschaft zum Nihilismus mit dem Grad der  persönlichen Ungeficktheit? Ist die „Bildungselite“ so unbefriedigt, dass sie alle romantisch selbstverliebten Menschen aus ihrem naiven Tagtraum reißen muss?

Heute lag ich im Großen Garten zu Dresden und ein Freund den ich sehr schätze, sprach mich auf den Gaucho-Tanz der Nationalmannschaft an.

Ich sagte zu ihm ( mit den Worten Frank McCourts ), sag mal, ist es nicht eigentlich ein rundherum tolles Land?

Er überlegte sehr lange.

Doch.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ein rundherum tolles Land”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s